GFKL schließt sich mit britischem Finanzdienstleister Lowell zusammen

Verkäufer / Auftraggeber: Lowell

Käufer / Servicer: GFKL

Volumen: 17.000.000.007 EUR

Kaufpreis: unbekannt

Jahr: 2015

Art der Forderungen: Kauf von Inkasso-Einheiten / Servicing-Dienstleistern

Quelle

Durch die Fusion der beiden Finanzspezialisten entsteht einer der größten Anbieter im Bereich Forderungsmanagement in Europa. Von der internationalen Private-Equity-Gesellschaft Permira
beratene Fonds, die GFKL im Mai 2015 erworben hatten, unterstützen die Transaktion mit zusätzlichem Kapital. Die beiden CEOs von GFKL und Lowell, Kamyar Niroumand und James Cornell,
werden das neue Unternehmen gemeinsam führen. Die beiden Unternehmen betreuen gemeinsam rund 15 Millionen Schuldner und bieten diesen Zahlungsvereinbarungen an. Lowell hat sich dabei auf den Kauf von Kreditportfolios und die Datenanalyse spezialisiert. Das Unternehmen kauft zahlungsgestörte Verbraucherkredite von Firmen aus verschiedenen Branchen, darunter Banken, Einzelhändler und Versorger. Seit 2004 hat Lowell mehr als 17 Millionen Kredite erworben und zweistellige Wachstumsraten pro Jahr verzeichnet.

Der Fokus von GFKL liegt neben dem Forderungskauf auch auf dem Servicing für Kunden. GFKL verwaltet Forderungen von mehr als 16 Milliarden Euro für Blue-Chip-Unternehmen und mittelständische Kunden aus verschiedenen Branchen.